... Ratgeber ...

Interview mit Manfred A. Groitl

„Meine Vision ist es, die Chancen des digitalen Wandels zu ergreifen und zu formen.“

Wie sind Sie zum Coaching gekommen?

Die Ausbildung zum Systemischen Business-Coach war für mich eine konsequente Weiterentwicklung meiner langjährigen Tätigkeit als Berater und Trainer. Zukunftsorientierte Unternehmen benötigen Mitarbeiter, die lösungsorientiert und interdisziplinär denken und handeln, die über gute Selbstorganisation verfügen und als Fach- oder Führungskräfte gut und klar kommunizieren können. Dieser digitale und agile Mindset verlangt eine andere Herangehensweise des Menschen an seine Umwelt. Mein Antrieb ist es, Menschen hier individuell zu unterstützen und zu befähigen. Meine Vision ist es, die Chancen des digitalen Wandels zu ergreifen und auch selbst mit zu formen.

Über welche Coaching-Ausbildung(en) bzw. Qualifikationen verfügen Sie?

Ich habe von 2017 bis 2018 die umfangreiche und sehr fundierte Ausbildung zum Systemischen Business-Coach an der Munich Business School absolviert und mit Erfolg abgeschlossen. Parallel habe ich mehrere Seminare am Deutschen Institut für Provokative Therapie (DIP) von Dr. Noni Höfner und Dr. Charlotte Cordes besucht und dadurch u. a. die Methode des Digital-Challenge-Coachings entwickelt. Zusätzlich helfen mir meine Lebenserfahrung aus 50+ Jahren und 30+ Jahre Berufserfahrung im privaten und öffentlichen Sektor als Sachbearbeiter, Projektleiter, Berater sowie als Trainer und Dozent.

Haben Sie Spezialisierungen oder Schwerpunkte?

Viele Menschen haben gerade jetzt die einmalige Chance, sich in der neuen digitalen Arbeitswelt besser zu positionieren, mit mehr Verantwortung und mehr Gehalt! Wer agilen Mindset und Digital Leadership konsequent erlernt, ausbaut und anwendet, wird die nächsten Jahre aktiv mitgestalten. Meine Erfahrungen und Kenntnisse als Betriebswirt (ich bin Mitglied im bdvb), E-Business-Manager, zertifizierter Trainer, Berater und Business-Coach bieten einen einmaligen Schatz an Wissen und Methodenkompetenz für meine Klienten, um sie für die digitale Zukunft zu befähigen.

Wer ist Ihre typische Klientin / typischer Klient bzw. Ihre größte Zielgruppe?

Meine Zielgruppe sind Fach- und Führungskräfte sowie Gründer, die ihren digitalen Mindset schärfen und im professionellen Umfeld ihr Digital Leadership entwickeln und ausbauen wollen.

Welche Methoden oder Tools haben sich in Ihren Coachings bewährt?

Das Digital-Business-Coaching basiert auf vielen bewährten Methoden, die z.B. auch von Dr. Christopher Rauen veröffentlicht wurden. Oft sind z.B. Werte und Glaubenssätze der Führungskraft und/oder des Unternehmens eine wichtige Basis, die ich mit Wertekärtchen oder in der Online-Variante mit einer Mindmap mit den Klienten erarbeite. Als Ausgangspunkt für die Weiterentwicklung der Persönlichkeit meiner Klienten nutze ich gerne ein wissenschaftlich basiertes Tool des LINC-Institutes, entwickelt am wirtschaftspsychologischen Institut der Leuphana Universität Lüneburg.

Können Sie den typischen Ablauf eines Coaching-Prozesses kurz beschreiben?

Nach dem ersten Kontakt gibt es immer ein etwa 45-minütiges, kostenloses Vorgespräch, bei dem die „Chemie“ zwischen Klient und Coach ausgelotet wird und die Anliegen und Wünsche des Klienten geklärt werden. Dieses Gespräch findet im Idealfall persönlich statt, kann aber auch orts- und zeitunabhängig über eine Videokonferenz erfolgen. Alle digitalen Kanäle sind bei mir über DSGVO-konforme Server. Das weitere Vorgehen bestimmt der Klient zusammen mit mir. So kann es regelmäßige Sitzungen persönlich oder online geben. Zusätzlich möglich ist ein direkter Kontakt über eine personalisierte App über das Smartphone des Klienten.

Haben Sie "Lieblingsfälle"? Also Themen oder Anlässe, die Sie besonders gern betreuen?

Wenn es darum geht, im Gründer- oder Entwicklungs-Coaching neue Ideen und Visionen zu digitalen Themen oder Mindset zu entwickeln, bringe ich gerne den wertschätzenden, provokativen Ansatz ins Spiel, um Visionen kritisch zu hinterfragen und dadurch weiterzuentwickeln. Ich liebe den sich hier ergebenden perfekten Flow, der dem Klienten in diesem entscheidenden Moment hilft, seine Persönlichkeit oder sein Business signifikant zu verbessern.

Was kann Coaching leisten und wo liegen die Grenzen?

Das Digital-Business-Coaching ist keine Beratung zur digitalen Transformation eines gesamten Unternehmens, das können große Beratungsunternehmen, wie z.B. Brainlab, viel besser. Mein Coaching unterstützt vielmehr einzelne Menschen, ihre Ideen und Ziele mit digitaler Kompetenz weiterzuentwickeln und umzusetzen. So kann ein veränderter Mindset und Digital Leadership zu einer Führungskultur entwickelt werden, die das gesamte Unternehmen weiterbringt. Oder den Klienten selbst dazu befähigt, sich beruflich zu verändern und neue Verantwortung zu übernehmen.

Welche Veränderungen erleben Sie im Coaching?

Die neuen digitalen Hilfsmittel erleichtern den direkten Kontakt zu den Klienten. Über eine personalisierte App bin ich orts- und zeitunabhängig zu erreichen und Videokonferenzen ergänzen persönliche Sitzungen oder helfen bei dringenden, unvorhergesehenen Anlässen. Auch die Themen im Coaching werden komplexer und vielfältiger. Menschen suchen im Rahmen ihrer gesamten Live-Balance nach Erfüllung, Sinn und Menschlichkeit.

Nennen Sie fünf wesentliche Merkmale von Coaching

  1. Das unbedingte Vertrauen zwischen Klient und Coach, das auf der Ethik des Coachs fußt und sich an den Ethikrichtlinien der großen deutschen Coaching-Verbände orientiert.
  2. Wertschätzende Kommunikation und respektvoller Umgang zwischen Klient und Coach.
  3. Digitale Kompetenz in Form von interdisziplinärem, neuen Denken und dem Erkennen von Synergien. Dazu gehört auch der Umgang mit digitalen Hilfsmitteln.
  4. Professionelles Business-Coaching ist keine Beratung, die Lösung liegt im Klienten.
  5. Individualität: Jede Klientin/jeder Klient ist neu, interessant und spannend, und ich freue mich auf sie oder ihn!

Sind Sie auf Coach-Suche? Unser Team der RAUEN Coach-Datenbank beantwortet gerne Fragen zur Auswahl des passenden Coachs: